Sonntag, 21. August 2016

INSEL LOSINJ - LANDSCHAFT IN KROATIEN

In den vergangenen Sommerferien habe ich die Insel Losinj in Kroatien besucht. Nebenbei habe ich früh morgens und abends die Landschaft in der Nähe unseres Camps fotografiert. Ein Morgen, an dem ich um halb 5 aufgestanden bin, ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Als ich am Meer ankam, erwarteten mich kraftvolle Wellen. Und um die interessantesten Fotos zu schaffen, ging ich möglichst nah heran. Der Wind war ungewöhnlich stark, wenn man noch am Vortag im noch extrem ruhigen Meer schwomm. Und es war ungewöhnlich kalt, wo ich doch dachte, dass eine Jogginghose und Pullover reichen müsste. So hatte ich durch den Wind allein dabei schon Mühe, überhaupt mein Stativ und das Kameraset aufzubauen. Auch das Fotografieren selbst stellte eine besondere Herausforderung dar. Ich wollte, um das Wasser des Meeres verwischt zu fotografieren, Langzeitbelichtungen erstellen, und benutzte dafür lediglich ein eher kleines Reisestativ, welches sich in diesem Fall nicht die beste und stabilste Lösung für Langzeitbelichtungen in starkem Wind präsentierte. So war es nämlich äußerst schwierig, nicht verwackelte, scharfe Langzeitbelichtungen zu erstellen. Da ich mich wie bereits erwähnt nah am Meer befand, spritze ständig Salzwasser auf die Frontlinse meines Kameraobjektivs, welches ich ständig vor Ort reinigen musste. Trotz den Umständen habe ich auch an diesem Morgen ansehnliche Fotos machen können. Ich habe die Stille und Ruhe am Morgen beim Fotografieren am Meer immer sehr genossen. Für sind die Landschaftsfotos somit auch eine Erinnerung an diese morgendliche Atmosphäre in Kroatien. 
Vielleicht ist die Geschichte auf einem Landschaftsfoto nicht direkt erkennbar, aber fest steht: Auch hinter einem Landschaftsfoto steckt eine Geschichte, die es besonders machen kann.



contact: andreasblauth.mail@gmail.com 
© Andreas Blauth | 2015