Montag, 4. Januar 2016

Unterwegs in der Landschaft der Vogesen

Eine kleine Abenteuer-Wanderung durch die schöne Landschaft von Ostfrankreich


In diesem Blogartikel möchte ich euch von einem einzigartigen Erlebnis in 2015 erzählen. Mit meinem Freund Ben war ich im Juni 2015 im Elsaß, wo wir im Rahmen der Schule ein dreiwöchiges Praktikum absolvierten. An den Wochenenden hatten wir immer frei. Am ersten Samstag machten wir einen Ausflug in die schöne Stadt Strasbourg, die direkt an der deutschen Grenze liegt. Auch dort habe ich fotografiert, die Fotos werden bald folgen. Am zweiten Woche wollte ich in die Natur, um unter anderem dort schöne Landschaftsfotos zu machen. 

Die Landschaft der Vogesen


Geplant war eine Wanderung zum Hohneck in den Vogesen, die landschaftlich sehr dem Schwarzwald ähneln und ihm auch nur auf der anderen Rheinseite gegenüberliegen. Das Hohneck ist mit einer Höhe von rund 1400 Metern einer der höchsten Berge in den Vogesen. Über Umwege fanden wir den Weg zum Hohneck und fuhren mit dem Fahrrad durch eine wunderschöne Landschaft, bevor wir an einer schönen Location an einem Bach Halt machten. Ich packte die Kamera aus, stellte das Stativ in den Bachlauf und fing die Atmosphäre in einem Wald mitten in den Vogesen ein. Es war ein teils bewölktes und teils sonniges Wetter. So gab es ein recht diffuses Licht, obwohl ich am Mittag fotografierte. Einen Stein, der aus dem Wasser heraus guckte, nutzte ich bei der Gestaltung des Fotos. So entstand ein ein fast schon surrealer Vordergrund in diesem Landschaftsfoto.

Bachlauf Vogesen, Natur Landschaftsfotografie Andreas Blauth


Nach dem dem Fotografieren der Bachlandschaft sollte es weitergehen


Doch wir hatten, eingeschränkt durch einen sehr überschaubaren Fahrplan des Zuges nach Hause nicht viel Zeit und mussten weiter in Richtung Hohneck. Wir gelangten in einen matschigen Pfad und mussten von den Fahrrädern absteigen. Der Pfad wurde immer enger, führte aber zunächst in die richtige Richtung. Doch nach den darauffolgenden 30 Minuten, die von dem Trampeln durch Sträucher, die an den Beinen kratzten und juckten geprägt waren, kamen erste Zweifel auf. Lohnte es sich zurückzugehen? Nein, das konnte nicht die richtige Entscheidung sein. Aber jeder weitere Meter, der jetzt immer mehr in die falsche Richtung ging, ließ uns unsere Entscheidung, nicht zurück zu gehen, bereuen. Denn bald gelangten wir auf einen 50 cm dünnen weg, der ohne Zaun direkt am Abhang entlang führte. Ich glaube, es war der schönste Wanderweg, den ich bislang überquert hatte - wenn da nicht die Fahrräder gewesen wären, die wir drei Kilometer lang über einen Weg am Abhang tragen mussten. Meine Bein taten weh, und die Pedale des Fahrrads, das ich trug, stießen dauernd in mein Bein und führten zu Kratzern. 


Ausblick in Vogesen-Landschaft, Wald, Bäume, Berge, Hohneck Natur Landschaftsfotografie Andreas Blauth

Nicht ganz ungefährliche Abhänge und ein fantastischer Ausblick


Immerhin, die Landschaft und der Ausblick war atemberaubend. Ich glaube das schlimmste war, dass einfach kein Ende in Sicht war. Das GPS in meinem Handy war übrigens schon längst ausgefallen. Nach einer Stunde über wackelnde Stege und Brücken direkt an einem 10 Meter tiefen Abhang war die Zeit extrem vorangeschritten und wir konnten nicht mehr ganz oben auf den Berg. Aber immerhin - 1000 Meter hatten wir noch erreicht. Auf dieser Höhe fotografierte ich die restlichen 400 Meter, wo die Landschaft schon sehr alpin aussah. Ein Café-Besitzer erzählte uns von der Landschaft und der Tatsache, dass am hohen Eck viele Geisböcke grasen. Finden konnten wir allerdings keine.



Die Enttäuschung und der schnelle Rückweg durch die Berge 


Ich machte noch die Fotos, wir genossen den Ausblick und dann sollte es zurück gehen. Auf dem Rückweg fuhren wir mit dem Fahrrad runter. Und wir bemerkten den Punkt, an dem wir ein Hinweisschild zum Hohneck übersehen hatten. Ein bisschen verärgert war ich schon. Aber eines habe ich aus dieser abenteuerlichen Wanderung mitgenommen: Eine Wanderung braucht eine ausführlich Planung und nicht nur einen kurzen Blick in Google Maps, wo nur wenige Wanderwege eingezeichnet sind. 
Die Fahrradtour hinuter war dennoch sehr entspannt. Der Gegenwind erfrischte mich sehr und währenddessen eine wunderschöne Landschaft genießen zu können und nur bergab fahren zu können, das war schon schön. Diese Wanderung werde ich zumindest nicht so schnell vergessen. Es war eine halb misslungene Wanderung, die dennoch schön war und ein paar schöne Landschaftsfotografien brachte.

Landschaft, Hohneck, Berg, Alpen Vogesen in Frankreich  Landschaftsfotografie Andreas Blauth

Landschaftsfotografie Vogesen, Abenteuer-Wanderung Andreas Blauth



Ich hoffe, euch haben die Bilder und meine Geschichte dazu gefallen. Wenn das der Fall ist, lasst gerne einen netten Kommentar unter diesem Blogartikel!



Ein Bild aus Berlin:

Besuche mich auf Facebook // Check out my facebook page:


Kontakt // contact andreasblauth.mail@gmail.com © Andreas Blauth | 2015




Samstag, 2. Januar 2016

EIN FROHES NEUES JAHR

Mit diesen Fotos, die ich nebenbei in der Silvesternacht in Münster am Aasee gemacht habe, wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr, in dem eure Träume erfüllt werden können. Außerdem ist vor kurzem eine neue Website von mir an den Start gegangen, auf dem meine Fotografien in einem Portfolio zusammengestellt sind. Außerdem biete ich dort Shootings an. Schaut dort gerne mal rein, ich freue mich auf euch!







Ein Bild vom Feuerwerk am Aasee zu Silvester 2016








Besuch mich auf Facebook // Check out my facebook page http://www.facebook.com/andreasblpictures 

Schau dir hier Portraits von Paoline an // Watch portraits from Paoline here: http://andreas-blauth.blogspot.de/2015/09/paoline-portraits.html 

 Kontakt // contact andreasblauth.mail@gmail.com © Andreas Blauth | 2015