Sonntag, 26. Juli 2015

COUNTY KERRY, IRELAND

Möglicherweise hat der ein oder andere mitbekommen, dass ich in vor kurzer Zeit für zwei Wochen im County Kerry in Irland war. Neben der Tatsache, dass ich dort unglaublich viele Erfahrungen für mich sammeln konnte, hat mich die Landschaft in der Umgebung meines dortigen Heims fasziniert, sodass ich auch dort eine Menge Fotos gemacht habe, von denen ich nun in der kommenden Zeit immer wieder welche für euch veröffentlichen und wenn die Zeit passt auch ein bisschen zu den Bildern und meiner Zeit erzählen werde. Den Start macht ein Bild, dass Nähe des kleinen beschaulichen Ortes Cahersiveen entstanden ist. Der Ort mit rund 1.200 Einwohnern war für diese zwei Wochen mein Wohnort. Weil ich abends dafür Zeit hatte und ohnehin das Licht generell abends am besten ist, bin ich abends nach dem Abendessen zum Fotografieren losgezogen. Immer woandershin. Meistens führten meine Wege in die umgebenden Berge oder zum Meer. Es waren immer sehr lange Wege, die aber ohnehin schon gute Fotomotive boten, sodass mir das nichts ausmachte. Die dramatische Wolkenformation wie sie im Bild zu sehen ist, sieht man oft in Irland, weil es auch im Sommer sehr viel regnet. Bei diesem Bild ist die Sonne wenig zu erkennen, weil sie sich - ebenso typisch für Irland - hinter den Wolken versteckte. Nicht nur schön ist die grüne Landschaft Irlands, sondern auch die Tatsache, dass man sich mitten in der Landschaft sehr frei fühlt, weil man ganz alleine dort ist, fand ich ab und an sehr angenehm. Keiner schreit, keine Autos, keine Stadtgeräusche. Nur durch die windige Seeluft ist ein Mähen der Schafe zu hören. Die niedrige Bevölkerungsdichte mag hier der Grund für diese coole Atmosphäre sein. Alleine, irgendwo in Irland in einer der schönsten Landschaften, die ich gesehen habe. Ja, das mochte ich sehr. Und dieses Foto ist in solch einem Moment entstanden.













Besuch mich auf Facebook // Check out my facebook page Besuch mich auf 500px // Check out my 500px account Kontakt // contact andreasblauth.mail@gmail.com © Andreas Blauth | 2015

Montag, 20. Juli 2015

Ein Bild aus PARIS

Ich bin momentan daran, die Fotos aus dem Elsass und aus Irland, wo ich in der vergangenen Zeit war, zu sortieren, zu sichten und die Auswahl der guten Fotos zu bearbeiten. Während ich das beispielsweise gestern gemacht habe, bin ich zufällig auf ein Foto gestoßen, das ich letztes Jahr in Paris gemacht habe. Es ist ein Foto, das ich damals nicht als ein gutes oder besonderes Foto wahrgenommen habe. Doch als ich es gestern nach einem Jahr wieder sah, dachte ich, etwas damit anfangen zu können. Mir gefiel die Fülle und darüber hinaus auch das sich fortsetzende Muster der Pariser Dächer im Bild. Ich versuchte, das Bild neu zu bearbeiten und zu optimieren. Das Bild bekam eine einfache Bearbeitung, wie das auch gewöhnlich bei meinen Bildern ist. Kontrast anheben und ein bisschen die Belichtung regeln. Mehr war da vorerst nicht nötig. Und ich fragte mich mit einem Mal, wie das Bild aussehen würde, wenn ich das Bild drehen würde. Als ich das ausprobierte, war ich sehr angetan von diesem Look. Einzig ein paar Bäume störten das fortsetzende Häusermuster und ich entschied mich, diese wegzuschneiden. Das ich dieses Bild noch verwenden konnte, hätte ich vor einem Jahr nicht mal ansatzweise gedacht. Nun finde ich, dass das Foto irgendwie etwas hat, was man sonst nie sieht und ich selbst schaue immer wieder sehr lange auf das Bild. Wichtig ist, dass man das Foto in einer möglichst großen Ansicht betrachtet, denn ich denke, je größer es ist, desto interessanter sieht es aus und desto angenehmer ist es den Sinn, warum das Bild gedreht ist, zu erkennen.



Wie sieht's bei euch aus? Gefällt euch das Bild? Oder denkt ihr eher, nein, das ist mir zu künstlerisch und zu voll? Ich bin gespannt!





andreasblauth.mail@gmail.com

 © Andreas Blauth | 2014







||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||