Mittwoch, 24. September 2014

PHOTOKINA 2014: Meine Eindrücke Teil I

In der vergangenen Woche war ich auf der photokina, die alle zwei Jahre immer im September stattfindet. Vorweg gesagt: Es war wirklich sehr cool. Man konnte - und das  liebe ich - viele Sachen ausprobieren, die man sonst nicht so in die Hände bekommt oder es vorhat, sich später zu zulegen. Objektive, Kamerakräne,, Stative, Kameras und so weiter. Auch kleine Spaßaktionen wie das Fotografieren von Polaroids und Selbstportraits bei Nikon konnte man auf der Messe unternehmen. Außerdem habe ich mehrere Workshops und Vorträge besucht, die allesamt sehr spannend und interessant waren. Auch toll fand ich, dass man mal Fotografen, die man sonst nur vorwiegend aus dem Internet kennt, mal dort treffen konnte, und zwar nicht nur auf dem Photowalk mit Mike Suminski, Marcus Boos und Christian Adams. Die Fotos, die ich auf dem Photowalk gemacht habe, werde ich wahrscheinlich noch später veröffentlichen. Das erstmal ein kurzer Überblick von mir, in Teil 2 werde ich noch einmal genauer über alles, was ich auf der photokina erlebt habe, berichten. Aber jetzt erst einmal ein paar Eindrücke.



Ihr könnt ja mal überlegen, wie dieses Bild am Stand von Nikon gemacht wurde.






Canon EOS 7D Mark II







Am Freitagabend probten Calvin Hollywood und Benjamin Jaworskyj für die Vorträge, die sie am Wochenende hatten.



Am Eingang vom Messegelände gab es diese Installation mit einer kleinen "optischen Täuschung", wenn man das so sagen darf.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar!